Geld- vs. Sachwerte

 

Diverse Veranlagungsformen gliedert man in Geld- oder Sachwerte. 
Wieso diese Unterscheidung wichtig ist und wieso, findest du im Folgenden.


Geldwerte

wie etwa Bargeld, Kontoguthaben, Spareinlagen, Termingelder, Anleihen oder auch klassische Lebensversicherungen stellen an sich Versprechen oder Forderungen gegenüber Dritten dar. 

Wenn du einen Geldschein besitzt, hast du bspw. das Versprechen, diesen gegen Waren in einem bestimmten Wert tauschen zu können. 


Geldwerte und Zinsen

Wenn du Geldwerte verborgst oder ausborgst, erhältst bzw. bezahlst du immer Zinsen.


Geldwerte, Inflation und Währungsreformen

 

Geldwerte unterliegen dem vollen Risiko der Inflation bzw. Geldentwertung und auch der Politik. Bitte denke neben dem 'normalen' Kaufkraftverlust auch an diverse Hyperinflationen und Währungsreformen der Vergangenheit.

 

Aktuell befinden wir uns in einer Phase der Finanzrepression, d.h. in einer Phase des  laufenden schleichenden Sparverlustes.


Sachwerte

wie etwa Immobilien, Edelmetalle, Rohstoffe, Kunstgegenstände und Aktien sind real existierende Sachen.

Sie sind keine Forderung sondern verkörpern Eigentum oder Eigentumsrechte.

Als Aktieninhaber:in bist du z.B. Miteigentümer:in an einem Unternehmen.


Sachwerte und Renditen

Sachwerte unterliegen den Marktgesetzen von Angebot und Nachfrage und damit Wertschwankungen. So werden einerseits Gewinne möglich, aber andererseits auch Verluste bis hin zum (eher seltenen) Totalverlust.
Diese Wertdifferenzen nennt man Rendite, also nicht Zinsen.

Bei Aktien zählt zur Rendite auch der Anteil am Gewinn bzw. Verlust des Unternehmens. Erzielt das Unternehmen Gewinne, kann die Aktionärs- oder Hauptversammlung die Ausschüttung eines Teil des Gewinnes beschließen. Diese Gewinnausschüttung nennt man 'Dividende'.

Bei Immobilien zählen auch die Mieteinnahmen zur Rendite.


Sachwerte und Inflation

 

Sachwerte sind weit weniger von Inflation bedroht als Geldwerte. Dies ist leicht verständlich, da sie ja jene Güter darstellen, die mit Geld gekauft oder bewertet werden.

Dies macht Sachwerte für Investments so interessant.